Juwi Holding AG und Brauerei Clemens Härle KG werden im Rahmen von COnull als Pilotunternehmen zertifiziert.

Mit dem Zertifizierungsprojekt COnull verfolgt UnternehmensGrün e.V., Bundesverband der grünen Wirtschaft, das Ziel, dass sich zunehmend mehr Unternehmen für klimaverträgliches Wirtschaften entscheiden und dies in der Öffentlichkeit deutlicher wahrnehmbar wird.

Besonderen Wert legt UnternehmensGrün dabei auf eine möglichst glaubwürdige Umsetzung eines klimaneutralen Unternehmenskonzepts: Im Vordergrund stehen nicht Kompensationsmaßnahmen in anderen Teilen der Welt, sondern konkrete Schritte zur Emissionsminderung am Unternehmensstandort. Damit unterscheidet sich die Zertifizierung nach dem COnull-Standard grundlegend von anderen Labels, die mit Klimaneutralität werben.

Unter dem Motto „Vorbilder müssen sichtbar sein“ ging das Zertifizierungsprojekt im März 2011 an den Start. Seither können Unternehmen die Überprüfung der CO2-Bilanz von betrieblichen Prozessen vornehmen lassen. Hierfür beantragen sie bei UnternehmensGrün und einer auf der Zertifizierungs-Homepage www.conull.de gelisteten Prüfstelle die Erteilung eines Zertifikats. Je nach Erfüllung der Kriterien kann hierüber die Berechtigung zur Verwendung des Gold-Labels „CO2-neutral wirtschaftendes Unternehmen“ oder des Silber-Labels „klimaverträglich wirtschaftendes Unternehmen“ erlangt werden.

„Klimawandel und fossile Ressourcenverknappung kann erfolgreich nur über den Umstieg auf Erneuerbarer Energien begegnet werden. UnternehmensGrün benennt mit den Prüfkriterien von COnull, welcher Maßnahmen es bedarf, um die Wirtschaft auf diesen Weg zu führen“, erläutert Dr. Nina Scheer, Geschäftsführerin von UnternehmensGrün, indem sie die „goldenen Unternehmen“, juwi Holding AG und Brauerei Clemens Härle, als erste mit dem goldenen COnull-Label ausgezeichnete Unternehmen beglückwünscht.

„Es freut uns, dass juwi zu den Pilotunternehmen der COnull Auszeichnung zählt“ erklärt Matz Mattern, Director Internal Services, juwi Holding AG.
„Wir begreifen das Zertifikat als Anerkennung unserer Vorreiterrolle, die das Unternehmen als Motor der Energiewende und Anwender Erneuerbarer Energien einnimmt“, so Mattern weiter.

Gottfried Härle, Inhaber der Brauerei Clemens Härle aus Leutkirch im Allgäu, meist ausgezeichnetes Unternehmen des Jahres 2010 im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit, begreift das Zertifikat als Zeichensetzung und Appell an die Wirtschaft: „Wenn sich die gesamte Wirtschaft an den COnull-Kriterien orientieren würde, hätte dies eine weltweite Ausstrahlung. Damit ließen sich die aktuellen Klimaschutzziele vielleicht doch noch erreichen“, verdeutlicht Härle.

Dr. Frank Musiol, Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW), hebt als Prüfer der juwi Holding hervor, dass das Unternehmen die Kriterien klar einhalten konnte. „Das spricht zum einen für die transparenten und eindeutig nachzuprüfenden COnull-Kriterien, zum anderen aber auch für das herausragende Engagement
der Juwi Holding“, lobt Musiol. „Das Unternehmen lebt selber das vor, was es mit seiner Tätigkeit bewirken möchte.“

Auf die COnull-Kritrien eingehend ergänzt UWE Roth von ABCERT AG: „Dieser Fokus garantiert, dass zertifizierte Unternehmen einen erkennbaren Anteil an der Energiewende übernehmen und für entsprechende CO2-Einsparung stehen“.

Die im Rahmen von COnull erteilten Zertifikate haben eine Gültigkeit von drei Jahren. UnternehmensGrün verfolgt darüber hinaus die Weiterentwicklung bereits ausgezeichneter Unternehmen.

Pressekontakt: Dr. Nina Scheer, Geschäftsführerin UnternehmensGrün, scheer@unternehmensgruen.de