Progressive Unternehmensstrategien verknüpfen gesellschaftliche Herausforderungen und Anliegen wie Klima- und Umweltpolitik oder soziale Verantwortung mit den Prinzipien von Wettbewerb in einer Marktwirtschaft. Unternehmerisches Handeln führt zu einem gesellschaftlichen Mehrwert über die Gewinnerzielung hinaus.

Die Konferenz stellt Geschäftsmodelle vor, die unter Wettbewerbsbedingungen agieren, Gewinne erwirtschaften und dabei die Erwartungen der Wertschöpfungspartner und der Zivilgesellschaft engagiert aufgreifen. Die fortschrittlichen Unternehmenspraktiken sind vielfältig. Auf welcher Basis entstehen sie? Was zeigen die Erfahrungen mit CSR, Öko-Audits und Diversity Management in der Unternehmenswelt? Gibt es Ordnungsrahmen, die progressives Unternehmertum fördern?

Fortschrittlich ist smart. Und mutig. Und braucht Bekanntheit und Unterstützung. Deshalb laden UnternehmensGrün und die Heinrich Böll Stiftung ein, von und mit progressiven Unternehmerinnen und Unternehmer zu lernen, mit ihnen zu diskutieren und gemeinsam Ideen für das Neue Wirtschaften zu entwickeln.

Programm

ab 9:30 Uhr Kaffee und Registrierung

10:00 Uhr
Begrüßung Heinrich-Böll-Stiftung: Ute Brümmer, Referentin für Wirtschaft und Finanzen

10:15 -11:00 Uhr
Die ethische Marktwirtschaft – ein Gestaltungsprinzip für Unternehmen und Märkte.
Christian Felber, Buchautor & Sprecher des Vereins zur Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie

11:10 – 12:45 Uhr
Podiumsdiskussion mit Unternehmer*innen & Politiker*innen

Moderation: Hanna Gersmann, Chefredaktion zeozwei

12:45 – 13:30 Uhr Mittagspause

13:30 – 14:15 Uhr

Studienpräsentation: Wesentliche Elemente progressiver Unternehmensstrategien

Gerd Hofielen (Humanistic Management Practices) präsentiert die Ergebnisse der Studie, die im Auftrag von UnternehmensGrün erstellt wurde. Eine kritische Würdigung erfolgt durch Thomas Korbun (Wissenschaftlicher Geschäftsführer, IÖW – Institut für ökologische Wirtschaftsforschung)

14:30-15:45 Workshops 1+2

1) Marktgestaltung: Welchen Anforderungen müssen globale Handelsregime genügen, um eine nachhaltige Wirtschaftsweise zu befördern?

  • Klaus Stähle (Vorstand UnternehmensGrün, Rechtsanwalt)
  • Dr. Hans-Jürgen Völz (BVMW, Leiter Volkswirtschaft)

Moderation: Dr. Katharina Reuter (Geschäftsführerin, UnternehmensGrün e.V.)

2) Unternehmerische Verantwortung: Welche Rolle haben Unternehmertum/Entrepreneurship heute in der Gesellschaft?

Moderation: Dr. Daniel Dahm (United Sustainability)

15:45 – 16:15 Uhr Kaffee

16:15-17:30 Workshops 3+4

3) Unternehmensethik: An welchen Prinzipien und – vor allem – Praktiken sollten Unternehmensentscheidungen anknüpfen, die als ‚progressiv‘ verstanden werden?

Moderation: Gerd Hofielen (Humanistic Management Practices, Sprecher der GWÖ Berlin)

4) Umsetzung von UnternehmerInnen-Bewusstsein in Unternehmenspraxis: Was unterscheidet ‚konventionelle‘ Unternehmensstrategien von ‚progressiven‘? Beispiele von real existierenden Unternehmen

Moderation: Nils Wittke (nw|consulting)

17:30 Uhr: Fazit und Schlusswort

Axel Kaiser (Vorstand UnternehmensGrün, Geschäftsführender Gesellschafter denttabs)

18 -19:30 Uhr Austausch & gute Gespräche bei Speisen und Getränken

–> zur Anmeldung: http://calendar.boell.de/de/event/progressive-unternehmensstrategien 

Programmflyer als pdf

Medienpartner