UnternehmensGrün wurde als Partner der „Alliance for Circular Economy Solutions“ (ACES) aufgenommen. Die ACES ist ein Zusammenschluss von Unternehmen, Verbänden und Think Tanks mit dem Ziel, eine aktive Kreislaufwirtschaftspolitik in Europa zu unterstützen. In der Allianz treffen praktische Ansätze aus der Wirtschaft auf Forschungs- und Entwicklungskompetenz von wissenschaftlichen Instituten. (Pressemitteilung)

Die Aufgaben der ACES bestehen darin, das kürzlich von der EU-Kommission angenommene Kreislaufwirtschaftspaket zu begleiten und eine erfolgreiche Umsetzung sicherzustellen. Eine ambitionierte Kreislaufwirtschaftspolitik regelt die Sekundärrohstoffnutzung und bringt Impulse für den Arbeitsmarkt und neue Geschäftsmodelle hervor.

Ein erstes Ergebnis des Projekts ist die Studie: „Unemployment and the circular economy in Europe: a study of opportunities in Italy, Poland and Germany“. Die Studie zeigt das Potenzial einer ambitionierten Kreislaufwirtschaftspolitik für die Arbeitsmärkte in Italien, Polen und Deutschland: Arbeitsplätze könnten geschaffen werden und rund 3 Milliarden Euro jährlich u.a. an Rohstoffkosten eingespart werden.

Nick Molho, Geschäftsführer der Britischen Aldersgate Group, sagte: “Dieser Bericht ist die jüngste Erinnerung daran, dass ein Geschäftsmodell einer ambitionierten Kreislaufwirtschaft für die Politik in Europa zwingend notwendig ist. Das bevorstehende Gesetzespaket ist eine einzigartige Gelegenheit, Ressourceneffizienz und Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen und das Wirtschaftswachstum der EU zu stärken. Vorausgesetzt, es wird ehrgeizig umgesetzt und die Verwendung von Sekundärrohstoffen wird weiter vorangetrieben. Die Kommission, der Europäische Rat und das Europäisches Parlament müssen diese Chance nutzen.”

Katharina Reuter, Geschäftsführerin des deutschen Bundesverbandes für grüne Wirtschaft, sagte: „Was wir brauchen sind verbindliche Ziele, um den Ressourcenverbrauch zu reduzieren. Von zentraler Bedeutung ist für uns, dass verschiedene Ziele für Wiederverwendung und Recycling entwickelt und etabliert werden – insbesondere für die Bereiche Elektronik, Textilien und Möbel.“


Die Bündnispartner

Green Alliance

Green Alliance ist ein gemeinnütziger und unabhängiger Think Tank, fokussiert auf umweltrelevante Themen. Seit 1979 arbeitet die Green Alliance mit einem wachsenden Netzwerk von einflussreichen Führungskräften aus der Wirtschaft, NGOs und der Politik zusammen, um neues Denken anzuregen und den Dialog über Umweltpolitik zu führen. Damit werden ambitionierte umweltpolitische Rahmenbedingungen in Großbritannien unterstützt.

Aldersgate Group

Die Aldersgate Group ist ein Zusammenschluss von Entscheidern aus Unternehmen, Politik und Zivilgesellschaft, die sich für eine nachhaltige Wirtschaft engagieren. Die Mitglieder, einschließlich einige der größten britischen Unternehmen, stehen für einen Gesamtumsatz von mehr als 400 Milliarden Euro. Die Aldersgate Group ist Teil des im Rahmen von EU-Life geförderten Projektes “Developing Resource Efficient Business Model (REBus)”.

De Groene Zaak

De Groene Zaak ist der führende Verband für nachhaltiges Wirtschaften in den Niederlanden mit mehr als zweihundert Mitgliedsunternehmen. Sie sind der Partner des World Business Council for Sustainable Development (WBCSD) in den Niederlanden und Mitglied bei Ecopreneur.eu. Gemeinsames Ziel: Die rasche Umgestaltung der aktuellen Wirtschaftsordnung zu einer nachhaltigen und kreislauforientierten Wirtschaft.

Ecologic Institute

Das Ecologic Institute führt inter- und transdisziplinäre Umweltforschung durch. In seiner Rolle als private, unabhängige Organisation widmet sich das Ecologic Institute der Aufbereitung von relevanten gesellschaftspolitischen Aspekten der Nachhaltigkeitsforschung und trägt neue Kenntnisse zur Umweltpolitik bei. Innovative Forschungsmethoden, eine Ausrichtung auf die Praxis und ein transdisziplinärer Ansatz gewährleisten die wissenschaftliche und gesellschaftliche Relevanz.

Institute for European Environmental Policy (IEEP)

Das Institut für Europäische Umweltpolitik (IEEP) ist eine unabhängige Non-Profit-Forschungsorganisation und widmet sich der Förderung eines umweltverträglichen Europa durch Politikanalysen sowie Verbreitung von Forschungsergebnissen. Durch Spezialisierung auf die europäische Politik und deren Umsetzung auf nationaler Ebene beteiligt sich das IEEP aktiv an Studien und Initiativen in Bezug auf verschiedene Aspekte der Kreislauf- und Abfallwirtschaft.

UnternehmensGrün e.V.

Im Bundesverband der grünen Wirtschaft engagieren sich seit 1992 Unternehmer_innen, die Verantwortung für Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft verbinden. UnternehmensGrün setzt sich als ökologisch ausgerichteter Unternehmensverband vor allem ideell und branchenübergreifend im Namen seiner mehr als 180 Mitgliedsunternehmen für eine ambitionierte Umwelt- und nachhaltige Wirtschaftspolitik ein. Der Verein ist parteipolitisch und finanziell unabhängig und als gemeinnützig anerkannt.