Juni 2016

Schülerinnen und Schüler gründen grüne Unternehmen – „Umweltprofis von morgen“ in Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet

Bochum, 30.06.2016. Leiterin des Referates "Bildung für nachhaltige Entwicklung, Umweltbildung, BNE-Agentur" Marlies Dieckmann vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft Natur- und Verbraucherschutz hat heute in Bochum 70 „Umweltprofis von morgen“ ausgezeichnet. Die Schülerinnen und Schüler hatten das letzte Jahr schulbegleitend Ideen für nachhaltiges Wirtschaften ...

weiterlesen

Kommentar zur Erbschaftssteuerreform: „Der fatale Eindruck bleibt: Wirklich Reiche zahlen keine Erbschaftssteuer.“

Klaus Stähle, Vorstand von UnternehmensGrün und Inhaber einer Rechtsanwaltskanzlei, kommentiert die Einigung der Koalition zur Erbschaftssteuerreform: „Der fatale Eindruck bleibt: Wirklich Reiche zahlen keine Erbschaftssteuer. Die Steuer wird von Erben mit mittlerem Vermögenserwerb bezahlt. Eine gerechte und ausgewogene Besteuerung sieht anders aus.“ UnternehmensGrün hatte sich ...

weiterlesen

Brücke zur geregelten Einwanderung bauen / Punktesystem für ein dauerhaftes Bleiberecht

Berlin, 8.6.2016: Verstärkte Anstrengungen zur Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt und die rasche Verabschiedung eines Einwanderungsgesetzes fordert UnternehmensGrün, der Bundesverband der Grünen Wirtschaft. Der Verband schlägt in seinem aktuellen Positionspapier ein Punktesystem vor, mit dem der Anspruch auf ein dauerhaftes Bleiberecht erworben werden ...

weiterlesen

Neue Energie für NRW: LEE-Unternehmertag

„Das EEG darf nicht kaputt reformiert werden!“, forderte Katharina Reuter für den Bundesverband der grünen Wirtschaft im Rahmen des LEE-Unternehmertags in Duisburg (LEE – Landesverband Erneuerbare Energien NRW). Unter dem Motto „Neue Energie für die Wirtschaft in NRW“ diskutierten Vertreter_innen aus Wirtschaft und Verbänden ...

weiterlesen

Kommentar zum EEG: Ausweitung der Befreiungen, obwohl Industrieausnahmen eingeschränkt werden sollten

Berlin, 8.6.2016: Das Bundeskabinett hat heute vereinbart, eine Regelung zu finden, nach der stromkostenintensive Unternehmen zukünftig maximal 20 % der EEG-Umlage zahlen müssen. Die Befreiungen werden dadurch ausgeweitet. Im Koalitionsvertrag steht, dass die Begünstigung an die Umsetzung von wirtschaftlich und technisch sinnvollen Energieeffizienzmaßnahmen geknüpft werden ...

weiterlesen

Beschluss zur EEG-Umlage: Ausweitung der Befreiungen, obwohl Industrieausnahmen eingeschränkt werden sollten

Das Bundeskabinett hat heute vereinbart, eine Regelung zu finden, nach der stromkostenintensive Unternehmen zukünftig maximal 20 % der EEG-Umlage zahlen müssen. Die Befreiungen werden dadurch ausgeweitet. Im Koalitionsvertrag steht, dass die Begünstigung an die Umsetzung von wirtschaftlich und technisch sinnvollen Energieeffizienzmaßnahmen geknüpft werden soll. Der ...

weiterlesen

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!

X