Deutschland setzt auf die Exportwirtschaft, aber je kleiner ein Unternehmen ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass es exportiert. Auch die Märkte außerhalb Europas sind nicht im Fokus der kleinen und mittleren Unternehmen, da deren Hauptabsatzmarkt innerhalb von Europa liegt. Mehr Freihandel, wie von den klassischen Wirtschaftsverbänden der Großunternehmen gefordert, ist also auch keine Lösung, wenn es darum geht, stabile regionale Wirtschaftsstrukturen zu unterstützen.

Das Forum Umwelt und Entwicklung hat daher in einem Rundbrief die verschiedenen Gesichter der deutschen Exportweltmeisterschaft zusammen gebracht. UnternehmensGrün-Geschäftsführerin Katharina Reuter erläutert darin, weshalb kleine und mittlere Unternehmen kaum vom Exportrekord profitieren.