Dass konventionell hergestellte Lebensmittel zumeist weder gut für die Umwelt noch für den Menschen sind, wissen wir. Trotzdem ist die Versuchung beim günstigen Discounter um die Ecke einzukaufen, groß. Diese Kluft zwischen Denken und Handeln bezeichnet man auch als „Mind-Behaviour-Gap“. Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier.

Wie und warum Unternehmen damit kämpfen, diskutiert UnternehmensGrün-Geschäftsführerin Katharina Reuter am 11.11.2017 (16 Uhr) auf einer Veranstaltung der Initiative #nachhaltige100 der Triodos Bank. Die Diskussion findet im Rahmen des Heldenmarktes in der Station Berlin statt.

Neben Katharina Reuter sitzen auf dem Podium Sarah Pollinger (von UnternehmensGrün-Mitglied Vetzgerei), Raphael Fellmer (Mitgründer von foodsharing und SirPlus), Marius Hasenheit (Chefredakteur/Geschäftsführer des transform Magazins) sowie Jan Miller (Marketingleiter der Triodos Bank). Janine Steeger moderiert die Diskussion, in der Wortmeldungen aus dem Publikum gern gesehen sind.

Über die #nachhaltige100: In den #nachhaltigen100 werden Akteur_innen aufgelistet, die sich in den sozialen Medien äußern, um die Welt nachhaltiger zu gestalten. Mithilfe von Klout-Scores erstellt die Triodos Bank monatlich eine Rangliste basierend auf den Social-Media-Aktivitäten der Personen. Je höher der Wert, desto einflussreicher ist die Person in den sozialen Netzwerken.

Foto: Heldenmarkt