Am Freitag stellten die Initiator_innen der „Unternehmer-Initiative Bleiberecht durch Arbeit“ Antje von Dewitz (VAUDE) und Gottfried Härle (Brauerei Clemens Härle) in Berlin die Forderungen der Initiative für ein neues Einwanderungsgesetz vor, beide sind UnternehmensGrün-Mitglied.

Schon mehr als 120 Unternehmen setzen sich im Rahmen der Initiative für ein Bleiberecht für Geflüchtete in Arbeit ein, denn nicht nur die Auszubildenden oder Mitarbeitenden, sondern auch die Unternehmen selbst brauchen mehr Sicherheit und Planungsperspektive für diese Integrationsaufgabe. Insgesamt beschäftigen die Unternehmen und Handwerker_innen, die sich in der Initiative zusammengeschlossen haben, mehr als 2.000 Geflüchtete.

Auf der Pressekonferenz informierten die Unternehmen über ihre Forderungen für ein neues Einwanderungsgesetz und für die Umsetzung des Eckpunktepapiers der Bundesregierung zur Schaffung eines Bleiberechts für integrierte und erwerbstätige Geflüchtete:

https://www.unternehmer-initiative.com/forderungen/