Mitglieder-Interview mit Lichtexperte Manfred Ross von ROSS Gesundes Licht

Die Vielfalt der UnternehmensGrün-Mitglieder ist eine der Stärken des Verbandes. Auch beim Thema „Gesundheit im Büro“ gibt es nachhaltige Lösungen. Ein wichtiger Faktor kann hier die Beleuchtung sein. Wir wissen heute, welchen Einfluss Licht auf uns hat. Zum Beispiel ist Licht bei Kopfschmerzen oder Müdigkeit ein oft vernachlässigter Faktor. Manfred Ross (ROSS Gesundes Licht) ist einer der Pioniere für gesunde Beleuchtung am Arbeitsplatz und Zuhause. Die Vollspektrumbeleuchtung imitiert das natürliche Licht der Sonne und wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden des Menschen aus.

 

Was kann gesundes Licht bewirken?

Durch geänderte Lebensbedingungen verbringen Menschen sehr viel Zeit in geschlossenen Räumen. Die Ergebnisse der Human Centric Lighting-Forschung zeigen, dass einem Lichtmangel präventiv vorgebeugt werden kann. Menschen profitieren von naturnahem Tageslicht, weil es die visuellen, biologischen und emotionalen Lichtbedürfnisse gleichwertig berücksichtigt. Daher arbeiten Mitarbeiter_innen motivierter und werden seltener krank.

Gesundes Licht ist dem natürlichen Licht nachempfunden und für den Menschen vergleichbar wichtig wie gute Luft oder gesunde Ernährung. Denn eine gesunde Tageslichtbeleuchtung in Räumen wirkt ähnlich auf den Menschen wie das Tageslicht draußen – es macht auf natürliche Weise wach, aktiv und sorgt für ein gutes Sehen. Künstliches Licht, dem die verschiedenen Farbanteile des Sonnenlichtes fehlen, erschwert hingegen gutes Sehen, macht müde und kann zu Konzentrationsstörungen und Kopfschmerzen führen. Außerdem sollte bei einer guten Beleuchtung darauf geachtet werden, dass sie nicht flimmert und blendet. Beides ist stressfördernd und führt zu einer Überanstrengung der Augen.

 

Warum ist eine gesunde Beleuchtung am Arbeitsplatz so wichtig?

Gerade vor dem Hintergrund des demografischen Wandels spielt die Generation 50-Plus eine besondere Rolle. Bedingt durch geänderte Lebensentwürfe und den Fachkräftemangel ist die Erfahrung und das Wissen der älteren Mitarbeiter_innen sehr wertvoll. In der Akquise von Fachkräften haben Unternehmen die Nase vorn, die gute Arbeitsbedingungen bieten. Der Lichtbedarf eines 50-jährigen Menschen ist doppelt so hoch wie der eines 20-jährigen  – so dass gerade für hochqualifizierte ältere Beschäftigte eine gute Beleuchtung wichtig ist.

 

Was ist das Besondere an Ihrem Lichtkonzept?

Das Besondere an unserem Lichtkonzept ist, dass die persönlichen Bedürfnisse der Kund_innen Vorrang haben. Wir möchten, dass sich Menschen mit unserem Licht wohl fühlen. In persönlichen Gesprächen und Vor-Ort-Besuchen erstellen wir maßgeschneiderte Lichtlösungen, die das individuelle Arbeitsumfeld sowie Spezialwünsche berücksichtigen.


Welche Aspekte macht Nachhaltigkeit für Sie aus?

Neben dem gesundheitlichen Aspekt der Beleuchtung sind für mich ein gutes Design sowie die Nachhaltigkeit von Leuchten wichtig. Und: Gute Leuchten sollte man reparieren können.

Das Interesse für nachhaltiges Wirtschaften trug damals dazu bei, mich selbständig zu machen. Inzwischen habe ich 30 Jahre Erfahrung als Lichtplaner für gesunde Beleuchtung. Einen Großteil meiner Kund_innen begleite ich schon über Jahrzehnte. Es macht mich zufrieden, dass ich die Freiheit habe, eigenverantwortlich zu handeln und die Entwicklung gesunder und nachhaltiger Beleuchtung voranzubringen.



(c) Foto: Meike Hansen / ROSS Gesundes Licht


Vielen Dank für das Interview!

Das Gespräch führte Anne Freese aus der Geschäftsstelle von UnternehmensGrün.