In Folge #3 der Lernreihe „Nachhaltig durchstarten” stehen die Verbraucherinnen und Verbraucher im Mittelpunkt. Sind nachhaltige Produkte heute Mainstream oder noch Nische? 

Als Expertin konnte Martina Merz gewonnen werden, Geschäftsführerin und Gründerin von mërz punkt – eine Agentur, die auf Beratung und Design spezialisiert war und die vergangenen 30  Jahre viele der großen Marken im Bio-Bereich betreut hat. Heute ist Martina Merz vor allem Strategieberaterin für nachhaltige Marken – mit einem Fokus auf Trends und Konsument_innen-Bedürfnisse. Ihre Expertise ist u.a. in der Jury des IF Design Awards und im Club für nachhaltige Verpackungslösungen gefragt. Wir sprechen mit Martina im Interview:

  1. An wen richtet sich die Lernreihe „Nachhaltig Durchstarten“?
    Martina: Die gesamte Reihe richtet sich an Unternehmen, die einen immer stärker werdenden Impuls verspüren, sich endlich nachhaltiger auszurichten, um zukunftsfähig zu sein. Unternehmer_innen die erkannt haben, dass sie handeln müssen, damit das eigene Unternehmen auch noch in 10 Jahren erfolgreich sein kann. Speziell in Folge Nummer 3 geht es um die Kund_innen. Will meine Kundschaft überhaupt, dass ich mich als Produzent, Dienstleistungsunternehmen oder Handel nachhaltig ausrichte? Und wie bekomme ich heraus, ob und welche Verbraucherinnen und Verbraucher daran interessiert sind und wie ich sie erreichen kann.
  1. Wächst die Nachfrage nach nachhaltigen Produkten? Was wollen die Verbraucherinnen und Verbraucher?
    Martina: Absolut, wir verzeichnen immer weiter ansteigendes Interesse an nachhaltigen Produkten, Bio-Lebensmitteln, Naturkosmetik und plant-based, aber beispielsweise auch in den Bereichen Mobilität und Energie. Nachhaltigkeit rückt immer mehr heraus aus der Nische in die Mitte der Gesellschaft. Aber gilt das auch explizit für mein Unternehmen, wie ticken meine Kund_innen und wie finde ich das heraus? Denn nur wer versteht, was die eigenen Kund_innen bewegt, kann sie auch bewegen.
  1. Wie findet man das heraus?
    Martina: Es gibt verschiedene Tools. Ich arbeite vor allem mit den Sinus-Milieus, den Lebensstilen vom Zukunftsinstitut und mit Studien. In der 3. Folge unserer gemeinsamen Lernreihe von UnternehmensGrün und Facebook gehe ich insbesondere auf die Sinus-Milieus ein und erkläre, mit welchen Themen man welche Zielgruppen beim Thema Nachhaltigkeit am Besten erreichen kann.
  1. Ist Social Media ein geeignetes Tool, um herauszufinden, was meine Kundschaft will?
    Martina: Unbedingt! Viele Unternehmen nutzen Social Media um Informationen nach außen zu präsentieren. Aber die Zukunft der Kommunikation ist der Dialog! Es nützt nichts, wenn ich den tollsten Werbespot habe und ihn zeige, aber nicht wirklich mit den Verbraucherinnen und Verbrauchern im Austausch bin.

Vielen Dank Martina für das Kurzinterview! Wir freuen uns auf die Folge 3 der Trainingsreihe „Nachhaltig Durchstarten“ am 9.12. um 14:30 Uhr hier: https://www.facebook.com/facebookpolitik

Alle Folgen sind im Nachhinein auch auf dem YouTube-Channel von UnternehmensGrün abrufbar: Playlist „Nachhaltig Durchstarten“ auf YouTube