Die Coronakrise hat es noch einmal verdeutlicht: Agiles Arbeiten im Unternehmen sichert die Zukunftsfähigkeit. Agiles Arbeiten bedeutet eigenverantwortliches Arbeiten der Mitarbeitenden, die Führungskräfte geben lediglich klare Ziele und Leitlinien vor. Im Mitglieder-MeetUp geht es u.a. um die folgenden Fragen: Wie sieht ein agiles Unternehmen aus? Was sind die Herausforderungen? Was die ersten Schritte? Und wie wurden diese in den Unternehmen umgesetzt?

Datum: 28.01.2021
Uhrzeit: 12.00-13.30
Moderation: Martina Merz, Geschäftsführerin mërz punkt & Vorständin UnternehmensGrün e.V.

Programm:

  • 11:55 Uhr: Einwahl in die Online Konferenz
  • 12:00 Uhr: Beginn der Veranstaltung
  • 12:15 Uhr: „Wie wird beim Unternehmen agil?“ (Helene Valadon, boris gloger GmbH)
  • 12:30 Uhr: Praxisbeispiel: Agiles Management im Unternehmen (Jens Broos, Sono Motors)
  • 12:45 Uhr: „Selbstorganisation durch kompetenzbasiertes Führen“ (Linda Preil, einhorn products GmbH)
  • 13:00 Uhr: Nachfragen & Diskussion
  • 13:30 Uhr: Ende

Anmeldungen bis zum 27.01.2021 an anmeldung[at]unternehmensgruen.de, der Link zum Zoom Meeting wird individuell verschickt.

Referent_innen:

Jens Broos, Sono Motors GmbH

Jens Broos arbeitet seit 2020 als Agiler Coach bei der Sono Motors GmbH. Als langjähriger Pfadfiner begleitet ihn die Zusammenarbeit in Teams in einem stark wertebasierten Umfeld bereits sein Leben lang. Zunächst als Software Entwickler gestartet übernahm er bald die Rollen des Scrum Masters & Agile Coaches in Teams unterschiedlicher Größen, Unternehmensfelder, Zeitzonen und Nationalitäten. Heute widmet er sich primär der Gestaltung skalierter, agiler Zusammenarbeit von Unternehmensstrukturen und Teams.

Linda Preil, einhorn products GmbH

Linda Preil arbeitet bei einhorn products GmbH – einem Unternehmen, das vegane & faire Kondome herstellt. Sie ist dort für dort für den Bereich „Fairstainibility“ zuständig und hat damit die Aufgabe und den Anspruch, das unternehmerische Handeln von einhorn so fair und nachhaltig wie möglich zu gestalten. Das beginnt bei Lieferketten, fairen Arbeitsbedingungen, der Verringerung bzw. Kompensation von CO2-Ausstößen bis zum Miteinander im Team.