Der nachhaltige Mobilfunkanbieter WEtell (UnternehmensGrün-Mitglied) baut die ersten 1.000 Solarmodule in Zusammenarbeit mit den UnternehmensGrün-Mitgliedern Ecosia, Naturstrom und GLS Bank. Mit dem Unternehmensversprechen von ausgeglichenen CO2-Emissionen und klimaneutralem Mobilfunk ging das Startup WEtell im September 2020 an den Markt. Nur wenige Monate später machen sie ernst und bauen die ersten Solarmodule in ihrer jungen Geschichte und produzieren damit Grünstrom weit über den eigenen Bedarf hinaus.

Mobilfunk geht auch nachhaltig. Mobilfunk geht auch klimapositiv!
Nachhaltiger Mobilfunk. Unter diesem grünen Titel verbirgt sich so einiges, was die herkömmliche Mobilfunkwelt noch nie gesehen hat. Neben der Vermeidung möglichst vieler Emissionen basiert das Klimaschutzkonzept des Freiburger Startups auf drei Säulen: Bau von Solaranlagen, Kompensation der unvermeidbaren Emissionen und Förderung zukunftsweisender erneuerbarer Energieprojekte.

Nur drei Monate nach dem offiziellen Marktstart baut WEtell bereits neue Solaranlagen in Deutschland. Initiator des Projekts ist die grüne Suchmaschine Ecosia, die bereits seit 2018 ein Solar-Portfolio in Deutschland aufbaut. Zusammen mit dem Berliner Unternehmen baut WEtell die ersten Anlagen unter anderem im sächsischen Aue. Insgesamt werden durch die Beteiligung von WEtell ungefähr 570.000 kWh Sonnenstrom pro Jahr produziert, welcher von Naturstrom vermarktet wird.  Die GLS Bank ist als Finanzierer ebenfalls mit von der Partie. Mit allen drei Unternehmen pflegt WEtell bereits Partnerschaften.

Über das Unternehmen:
Im Jahr 2019 gegründet, ist WEtell seit Juli 2020 am Markt. WEtell bietet Mobilfunk mit vollem Fokus auf Klimaschutz, Datenschutz, Fairness und Transparenz. WEtell verkauft branchenübliche Mobilfunktarife mit D-Netz-Qualität und klarer öko-sozialer Ausrichtung. Damit wird für bewusst konsumierende Menschen das Bedürfnis nach nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen in einer weiteren Branche erfüllt. WEtell zeigt, dass unternehmerischer Erfolg in Form von nachhaltigem Wirtschaften zum Nutzen der Gesellschaft auch im Mobilfunk möglich ist.