Nachhaltigkeit ist heute – zumindest verbal – in der Mitte der Wirtschaft angekommen. Immer mehr Unternehmen erkennen, dass Klimaschutz, Ressourceneffizienz, Menschenrechte in der Lieferkette und Diversity keine Modethemen sind, sondern wirtschaftliche Notwendigkeit. Die Klima- und Biodiversitätskrise stellen das bisherige Wirtschaftsmodell und unseren Wirtschafts­standort in Frage. Weitere wichtige Treiber sind die Rahmensetzungen aus Brüssel und Berlin, die Nachhaltigkeits­vorgaben von Investoren und Banken und die Nachfrage aus dem Markt. Daneben ist die Purpose-Orientierung heute auch ganz zentral für Fachkräftegewinnung und Bindung von Mitarbeitenden.

Im Jahr 2020 fokussierte sich die Arbeit von UnternehmensGrün/ BNW Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft (ab 2021) u.a. auf Maßnahmen im Kampf um den Klimaschutz. Natürlich wurde die Arbeit des Verbandes 2020 durch die Corona-Pandemie beeinflusst. Wir freuen uns jedoch, dass die Pandemie keinerlei negative Auswirkungen auf den Mitglieder­zuwachs hatte.

Nachhaltig­keit sowie bessere Rahmenbedingungen für nachhaltiges Wirtschaften zu schaffen, steht bei vielen Unternehmen weiterhin auf der Agenda. Themen, die uns 2020 beschäftigt haben, sind neben der sozial-ökologischen Markt­wirtschaft die Debatte um das Lieferketten­gesetz gewesen, sowie Corporate Political Responsibility und Klimaschutz im Unternehmen. Auch das Thema Klimaneutralität in der Geschäfts­stelle sind wir 2020 angegangen. In der erstmalig erstellen Klimabilanz wurden neben den direkten Emissionen (Scope 1), den indirekten Emissionen aus Energiebezug (Scope 2) auch andere indirekte Emissionen (Scope 3) erhoben.

Im Jahresbericht 2020 stellen wir Ihnen nun weitere ausgewählte Projekte und Aktivitäten vor, die uns in diesem Jahr besonders beschäftigt haben.