BNW unterzeichnet Kooperation mit Dänischer Botschaft in Deutschland

Der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V. und die Königlich Dänische Botschaft Berlin haben eine Kooperationsvereinbarung mit dem Ziel der Förderung einer nachhaltigen Wirtschaft in Deutschland unterzeichnet. Der Fokus liegt dabei auf einer möglichst effizienten Nutzung von natürlichen Ressourcen, insbesondere von Energie und Wasser, in den Unternehmen.

Susanne Hyldelund, Botschafterin des Königreichs Dänemark in Deutschland: „Wir freuen uns sehr über diese Kooperation mit dem Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft und auf eine inspirierende Zusammenarbeit bei Veranstaltungen, Workshops und beim Wissensaustausch mit den Mitgliedern des BNW.“

BNW-Geschäftsführerin Dr. Katharina Reuter bestätigt: „Wir freuen uns ebenfalls und werden von der Expertise der dänischen Industrie-Initiative und der politischen Rahmensetzung im Bereich Klimaschutz profitieren. Im Austausch von Unternehmen beider Länder wollen wir gegenseitig von den besten Beispielen lernen.“

Dänemark als Vorreiter
Die dänische Regierung möchte bereits bis zum Jahr 2025 eine CO2-Reduktion um mindestens 50 Prozent erreichen. Bis 2030 sollen 70 Prozent Treibhausgasemissionen eingespart werden. Zudem beabsichtigt die dänische Regierung Klimaschutz im Ausland zu fördern. Zu diesem Zweck wurden weltweit 20 Botschaften zu sogenannten „Klimaposten“ ernannt – und eine davon ist die Königlich Dänische Botschaft in Deutschland. Von dort treten spezialisierte Berater:innen mit Unternehmen in Kontakt, zeigen ihnen Einsparpotenziale und mögliche Lösungen unter anderem für den Bereich Energieeffizienz auf oder besichtigen „Best Practices“.

Gemeinsame Veranstaltung im kommenden Jahr
Bei der feierlichen Unterzeichnung in der Königlich Dänischen Botschaft Berlin am 31.08.2021 vereinbarten beide Seiten u.a. gemeinsame Veranstaltungen zu organisieren.