Pressemitteilung

Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft legt Maßnahmenkatalog für die sozial‑ökologische Transformation Berlins vor

Berlin, 18.11.2021: SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke verhandeln derzeit über die Bildung einer neuen Landesregierung in Berlin. Die Parteien bekennen sich zum Ziel, Berlin als einen der wichtigsten Wirtschafts- und Technologiestandorte Europas weiterzuentwickeln. Der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V. (BNW) sieht darin eine Chance und fordert mit seinen 120 Berliner Mitgliedsunternehmen, Berlin zum Hotspot der nachhaltigen Wirtschaft zu machen.

Axel Kaiser, BNW-Vorstand und Geschäftsführer von der Denttabs GmbH: „Die Ausrichtung der Berliner Wirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit birgt zahlreiche Chancen und Geschäftsmodelle für unsere Stadt: Die Green Economy zieht Fachkräfte, Startups und zukunftsorientierte große und kleine Unternehmen an – macht Berlin also wirtschaftlich stärker. Und eine nachhaltige Wirtschaft ist zudem gut für unser Klima, unser Leben und ebnet den Weg zur Klimaneutralität.“

Um diese Chancen zu nutzen, hat der BNW einen Katalog mit neun Maßnahmen vorgelegt, die Berlin zum Hotspot der nachhaltigen Wirtschaft machen:

  1. Berlin als globalen Leuchtturm in den Schlüsselfeldern der Transformation positionieren
  2. Mindestens zwei Schwerpunktcluster aus der Green Economy etablieren
  3. Kreislaufwirtschaft fördern und voranbringen
  4. Nachhaltigkeits-Leuchtturm mit Strahlkraft/Sustainability Campus schaffen
  5. Help-Desk für Green Economy/Sustainability einrichten
  6. Standort für Impact-Investor:innen und Venture Capital werden
  7. Nachhaltige Ansiedlungspolitik aufbauen
  8. Mobilitätswende konsequent umsetzen
  9. Öffentliche Beschaffung an den Pariser Klimazielen ausrichten

Anna Alex, Gründerin und CCO von der Planetly GmbH: „Berlin hat das Potential Vorreiter der nachhaltigen Wirtschaft zu werden und in den letzten Jahren eine rasante wirtschaftliche Entwicklung hingelegt. Die vergangene Landesregierung hat dafür die richtigen politischen Impulse gegeben, die sie in der künftigen Regierung massiv ausbauen sollte, damit sich dieser Trend langfristig fortsetzt.

Dr. Matthias Kannegiesser, Gründer und Geschäftsführer von der time2sustain GmbH: „Die EU will mit dem EU Green Deal Kapitalströme in nachhaltige Investitionen umlenken. Berlin sollte das gleiche für Startups tun: Anreize für Finanzierungen so setzen, dass Startup-Kapitalströme in Impact Investing und nachhaltige Geschäftsmodellen von Berliner Green Tech und Social Impact Startups angezogen und damit umgelenkt werden. Damit kann Berlin zum weltweiten Leuchtrum für Impact Investing und nachhaltige Startups werden.“

Den Maßnahmenkatalog im Detail finden Sie im Anhang und unter folgendem Link: https://t1p.de/Berlin9SchritteHotspotnachhaltigeWirtschaft

Pressekontakt:
Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V.
Dr. Katharina Reuter, Geschäftsführerin
E: reuter@bnw-bundesverband.de
T: +49 178 448 19 91

Agentur Ahnen&Enkel
Kai Weller
E: weller@ahnenenkel.com


Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V.
Der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft (BNW e.V.) ist seit 1992 die politische Stimme für eine nachhaltige Wirtschaft. Der unabhängige Unternehmensverband setzt sich für Umwelt- und Klimaschutz ein, ist als gemeinnützig anerkannt und führt eine Reihe von Bildungsprojekten durch. Der Verband und seine knapp 500 Mitgliedsunternehmen zeigen: Wirtschaft, Soziales und Ökologie gehören zusammen. Immer wieder initiiert und koordiniert der BNW Bewegungen wie die Wirtschaftsinitiative Entrepreneurs For Future. Über seinen europäischen Dachverband Ecopreneur.eu bezieht der Verein auch in Brüssel Stellung.