2021 entfernt sich Deutschland von seinen Klimazielen, das zeigt eine neue Studie des Think Tanks Agora Energiewende. Bis zum Jahr 2030 sollen die Treibhausgase in Deutschland um 65% sinken, so sieht es das Bundesklimaschutzgesetz vor. Von diesem Ziel ist Deutschland allerdings noch weit entfernt. Im Gegensatz zum Vorjahr sind 2021 die Zahlen der Treibhausgasemissionen um 4,5% gestiegen.


Emissionen steigen
Die Treibhausgasemissionen stiegen 2021 um 33 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente. Der Anstieg lässt sich vor allem auf einen wieder erhöhten Energieverbrauch zurück führen, der sich aus der wirtschaftlichen Teilerholung ergibt. Darüber hinaus hat der kalte Winter zum steigenden Heizbedarf und einem höheren Anteil von Kohlestrom geführt. Bei weiterer wirtschaftlicher Erholung ist es erwartbar, dass auch 2022 die Emissionen ansteigen werden.


Anteil der Erneuerbaren Energien sinkt
Entgegen dem Ziel, die Erneuerbaren Energien im Energiemix zu erhöhen, ist 2021 der Anteil der Erneuerbaren am Stromverbrauch auf 42,3 Prozent gesunken. Im Gegensatz zum Vorjahr ergibt das einen Rückgang um drei Prozentpunkte. Zurückzuführen lässt sich diese Entwicklung vor allem auf zwei Punkte: die Gesamterzeugung aus Erneuerbaren sank wegen weniger Starkwindphasen und der Stromverbrauch stieg insgesamt gegenüber dem Jahr 2020 an.


Comeback der Steinkohle
2021 war vor allem von einem massiven Preisanstieg der fossilen Energieträger geprägt. Der Erdgaspreis verelffachte sich, wovon besonders die klimaschädliche Steinkohle profitierte. Wegen des angestiegenen Erdgaspreises wurden Steinkohlewerke wirtschaftlicher. Trotz eines Rekordpreises von 89 Euro pro Tonne CO2 im europäischen Emissionshandel, stieg 2021 der Verbrauch von Steinkohle um ein Plus von 17,9 %.


Ausblick
Trotz des Beschlusses des Bundesverfassungsgerichts, der den akuten Handlungsbedarf in der Energie- und Klimapolitik offen legte und auf die verfassungsrechtliche Nachschärfung der Klimaziele pochte, führten die bisherigen energiepolitischen Maßnahmen nicht auf den gewünschten Klimaschutzpfad. Um diesem Trend entgegen zu wirken, muss das Bundeskabinett alle Elemente des Klimapakets spätestens bis zum Jahresende beschlossen haben. Wichtig ist hierbei der Aufbau einer Infrastruktur für die Energiewende, ein klarer Investitionsrahmen für die Industrie und Regelungen für eine soziale Wärmewende.



Die gesamte Analyse von Agora Energiewende finden Sie hier.