Seit 1992 ist der BNW die politische Stimme für nachhaltige Wirtschaft und setzt sich für Umwelt- und Klimaschutz ein. In der politischen Landschaft hat sich seit der Gründung viel getan. Unsere Vision ist es Taktgeberin in Öffentlichkeit und Politik für die sozial-ökologische Transformation der Wirtschaft zu sein. Folgende Themen stehen dabei im Mittelpunkt unserer politischen Arbeit.


Klimaschutz
Der Klima- und Umweltschutz ist das zentrale Thema des BNW und unsere Motivation, die sozial-ökologische Transformation der Wirtschaft voranzutreiben. Unsere Mitgliedsunternehmen und wir als Verband bekennen uns zum Pariser Klimaabkommen und machen uns für eine Begrenzung der globalen Erderwärmung auf 1,5 Grad stark. Dies kann nur mit einer drastischen Reduktion der Treibhausgasemissionen erreicht werden.

Sozial gerecht wirtschaften
Ökologie, Wirtschaftlichkeit und Soziales gehören für den BNW und seine Mitglieder zusammen. Als nachhaltige Unternehmer:innen liegen uns die soziale Ausgestaltung der Arbeitsplätze, ein wertorientierter Umgang mit den Mitarbeitenden und die Menschenrechte in der Lieferkette am Herzen.

Finanzen & Steuern
Ein Baustein unserer nachhaltigen Wirtschaftspolitik – neben einem flankierenden Ordnungsrahmen – ist die Umsetzung einer Steuer- und Abgabenpolitik, die Anreize für den sozial-ökologischen Umbau setzt. Wir fordern deshalb eine umweltorientierte Förder-, Steuer- und Abgabenpolitik und den Abbau umwelt- und klimaschädlicher Subventionen.

Nachhaltige Agrarwende
Eine ökologische Land- und Ernährungswirtschaft bietet viele Vorteile: Klima- und Umweltschutz, sichere und gutbezahlte Ausbildungs- und Arbeitsplätze sowie Gesundheit für Mensch und Tier. Um die Ziele (u.a. im European Green Deal) zu erreichen, braucht es eine politische Flankierung, um die Transformation hin zu einer nachhaltigen Land- und Ernährungswirtschaft weiter voranzutreiben.

Nachhaltige Mobilitätswende
Nachhaltigkeit und Klimaschutz hängen maßgeblich mit dem Mobilitätssektor zusammen, denn ein großes CO2-Reduktionspotential hat der motorisierte Individualverkehr. Eine Verbindung aus ÖPNV, Fuß- und Radverkehr dagegen kann die lokale und globale Umweltbelastung verringern. Allerdings befindet sich der Mobilitätsbereich in einem Mobilisierungsstau, den nur die öffentliche Hand beheben kann.

Faire Märkte und mittelständische Wirtschaftsstrukturen stärken
Eine Marktordnung, die ökologischen Prinzipien folgt, transparent unternehmerisches Handeln unterstützt und einen fairen Wettbewerb sicherstellt, erfordert hohes Regierungsgeschick und einen umsichtigen Gesetzgeber. Der Wettbewerb um die nachhaltigsten Geschäftsmodelle muss Gradmesser für unternehmerischen Erfolg sein, nicht nur national, sondern auch auf europäischer und am besten globaler Ebene.