Einladung zum Pressegespräch

Sozialverbände und Unternehmen fordern Abbau klimaschädlicher Subventionen

Wann: 23. März, 09:30 – 10:15 Uhr

Wo: Steigenberger Hotel Am Kanzleramt, Ella-Trebe-Straße 5, 10557 Berlin

Die derzeit hohen Energiepreise als Folge des russischen Angriffskriegs machen erneut deutlich: Klimaschutzpolitik ist Standortpolitik und Sozialpolitik. Unsere Abhängigkeit von fossilen Energien gefährdet den Frieden, unsere wirtschaftliche Stabilität und unser soziales Gefüge. Der Ausstieg ist notwendig und muss jetzt noch schneller vollzogen werden. Bislang hängen wir diesem Anspruch allerdings hinterher. Wie das Umweltbundesamt diese Woche verkündete, sind die Treibhausgasemissionen zuletzt wieder gestiegen und die Sektoren Verkehr und Gebäude verfehlen die im Klimaschutzgesetz festgelegten Ziele.

Zeitgleich fließen in Deutschland jährlich über 60 Milliarden Euro in klimaschädliche Subventionen. Sie schaden dem Klima, sorgen für Marktverzerrungen, blockieren innovative Technologien und belegen wichtige Haushaltsspielräume, etwa für sozialpolitische Maßnahmen.

Daher fordern mehrere Sozialverbände und mehr als 800 Unternehmen in einem gemeinsamen Appell, der sich an die Bundesregierung richtet, klimaschädliche Subventionen abzubauen. Wir laden Sie zu einem Pressegespräch ein, bei dem wir das Thema aus sozialpolitischer, wissenschaftlicher und unternehmerischer Perspektive beleuchten. Es sprechen:

  • Dr. Thomas Becker (Deutscher Caritasverband, Abteilungsleiter Sozialpolitik und Publizistik)
  • Roland Schüren (Inhaber Ihr Bäcker Schüren)
  • Prof. Dr. Claudia Kemfert (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, Abteilungsleiterin in der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt) (angefragt)
  • Moderation: Carolin Schenuit (GF FÖS), Dr. Katharina Reuter (GF BNW)

Anmeldung bitte bis 21.3.2022 an presse@bnw-bundesverband.de

Bei der Pressekonferenz gilt 3G sowie die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Änderungen vorbehalten.

————————————————

https://www.wirtschaftsstandort-klimaschutz.de/

Rückfragen an reuter@bnw-bundesverband.de oder matthias.runkel@foes.de

Der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft (BNW e.V.) ist seit 1992 die politische Stimme der nachhaltigen Wirtschaft. Mit mehr als 550 Mitgliedsunternehmen setzt sich der Unternehmens­verband für den Umwelt- und Klimaschutz ein und steht inzwischen für mehr als 120.000 Arbeitsplätze.

Das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS e.V.) ist ein unabhängiger politischer Think Tank für marktwirtschaftliche Instrumente in der Umwelt- und Klimapolitik. Das FÖS erstellt ökonomische Studien und politische Expertisen. Seit 1994 setzt es sich für die Weiterentwicklung der sozialen Marktwirtschaft zu einer ökologisch-sozialen Marktwirtschaft ein.

Pressekontakt:
Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V.
Dr. Katharina Reuter, Geschäftsführerin
reuter@bnw-bundesverband.de
+49 178 448 19 91

Agentur Ahnen&Enkel
Kai Weller
weller@ahnenenkel.com