Subventionen

Unternehmensappell: Fairen Wettbewerb herstellen und Wirtschaftsstandort Deutschland sichern

Pressemitteilung Über 700 Unternehmen fordern Abbau klimaschädlicher Subventionen von der zukünftigen Ampel-Koalition Berlin, 10. November 2021: Immer mehr Unternehmen warnen davor, dass künftig mangelnder Klimaschutz zum Standortnachteil wird. Nun fordern über 700 Unternehmen, darunter weltweit tätige Unternehmen wie Remondis, Mahlo oder Weleda von den Koalitionsverhandelnden den ...

weiterlesen

Unternehmensappell zum Abbau klimaschädlicher Subventionen || Express-Aufruf

An alle Unternehmerinnen und Unternehmer: Mischen Sie sich mit diesem Unternehmensappell direkt in die Koalitionsverhandlungen ein! Die FDP hatte dem Abbau klimaschädlicher Subventionen voreilig eine klare Absage erteilt – allerdings wäre das katastrophal für das Klima und schlecht für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Es geht ...

weiterlesen

Klimaschutz jetzt – BDE und BNW fordern Sofortprogramm Kreislaufwirtschaft

Pressemitteilung Um die ehrgeizigen Klimaziele Deutschlands für diese Dekade zu erreichen, dürfen wir keine Chancen ungenutzt lassen. Der wesentliche Beitrag, den die Kreislaufwirtschaft hier bei der Energie- und Ressourcenwende leistet, muss wesentlich stärker in den politischen Fokus gerückt werden. BDE und BNW fordern daher von ...

weiterlesen

Solidarisches Geld bringt Ökolandbau voran

Ob Schweine-Leasing, Privatdarlehen für den Neubau eines Bio-Schlachthofs oder Genossenschaftsanteile für mehr Öko-Anbaufläche – solidarisches Geld bringt die nachhaltige (Land-)Wirtschaft in Schwung. Wer Anton Daponts saftiges Schweinefleisch kaufen will, muss sich gedulden können. Der Biobauer, der im niederbayerischen Egglham die alte Turopolje-Schweinerasse züchtet, verkauft seinen ...

weiterlesen

O-Ton: Realwirtschaftliche Wertschöpfung statt Finanzkapitalisierung

Uwe Asbach, Leiter des Geschäftsfelds Wohnungswirtschaft bei Kieback&Peter, sagt: „Wir müssen die realwirtschaftliche Leistung wieder in den Vordergrund des wirtschaftlichen Handelns stellen. Finanzkapitalisierung darf nicht lukrativer als realwirtschaftliche Wertschöpfung sein. Deshalb müssen wir steuerpolitisch einzugreifen.“ Heute werden Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung im Rahmen der ...

weiterlesen

Wirtschaft wendet sich gegen Wirtschaftsminister

"Standpunkt" in der neuen energie (Ausgabe 08/2014) Wir befinden uns im Jahr 2014 nach Christus. Der Wirtschaftsminister Gabriel verteilt Strompreisgeschenke und die ganze Wirtschaft schreit „Hurra“. Die ganze Wirtschaft? ... ...Nein! Ein von aufrechten und innovativen Unternehmerinnen und Unternehmern geprägter Mittelstand erklärt: Wir können ohne Energiepreis-Subventionen. Wie ...

weiterlesen

Geplanter Solarkürzung fehlt Augenmaß und Weitblick

UnternehmensGrün mahnt Verhältnismäßigkeit der geplanten Kürzungen von Solarvergütungen an und weist auf Milliardensubventionen für ‚Atommüllverwaltung’ hin. Diese werden mit der zeitgleich verhandelten Laufzeitverlängerung deutscher Atomkraftwerke unweigerlich wachsen. „Wer einerseits den revolutionären Ausbau Erneuerbarer Energien propagiert, andererseits aber die Auswirkungen der geplanten EEG-Solarvergütungs-Kürzungen außer Acht lässt, ...

weiterlesen

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!

X