News

Geschichten, die Zukunft schreiben

Nachhaltige Wirtschaftspolitik
Editorial aus der Zeitschrift zeo2 Von: Katharina Reuter So kann man es auch nennen: Nachhaltigkeit ist laut Studie der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie ein „Anti-Depressivum für drohendes Marken-Burnout“. Es ist gut, wenn heute nachhaltiges Wirtschaften „als eine Art Medizin“ für schwächelnde Marken erkannt wird. Und es ist höchste Zeit, dass Nachhaltigkeit und unternehmerische Verantwortung zu selbstverständlichen Qualitätskriterien von Produkten und Unternehmen werden. Die Öko-Pioniere aus den 80er Jahren, die „grünen Idealisten“ haben für diese Entwicklung den Weg bereitet, aus Überzeugung und mit Beharrlichkeit. Sie haben erfolgreiche Unternehmen aufgebaut und bieten heute nachhaltige Alternativen für alle Bereiche des Lebens an. Ob Kleidung aus Bio-Baumwolle, Strom aus erneuerbaren Energien, Lebensmittel ohne Pestizide und Kunstdünger, social banking, Elektroautos mit Ökostrom, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Naturkosmetik   die Liste der Geschichten, die Zukunft schreiben, ist lang. Einen Ausschnitt dieser Geschichten erzählen wir im Rahmen der Kooperation mit zeo2. Die aus diesen Ideen entstandenen Unternehmen dürfen weiter wachsen. Wenn wir Wirtschaft neu denken, können wir sagen: Wachstum, ja bitte! Die Zahl der Unternehmerinnen und Unternehmer, die für eine Neue Wirtschaft stehen, wächst. Ein Teil dieser Unternehmen ist Mitglied im Bundesverband der grünen Wirtschaft. Wie die GLS Bank. Da diese Bank seit Jahrzehnten mit ihren Finanzierungsmodellen viele der oben skizzierten Geschichten überhaupt erst möglich gemacht hat, gratulieren wir ihr an dieser Stelle zum 40jährigen Jubiläum. Die GLS hat das Bankwesen verändert. 1974 als erste sozialökologische Bank in Deutschland  gegründet, verbindet sie das Bankgeschäft mit sozialer und ökologischer Verantwortung. Sie hat den Grundsatz, Geld ist für die Menschen da, mit Leben gefüllt. Und der ökonomische Gewinn ist dann am Ende „nur noch“ die Folge des nachhaltigen Handelns. So geht Neue Wirtschaft.