Themen

Der Bio-Markt wächst. Und das ist auch gut so. Die politischen Rahmenbedingungen müssen aber auch für die Bio-Branche so weiterentwickelt werden, dass sich Nachhaltigkeit rechnet. Der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft (BNW, vormals UnternehmensGrün)setzt sich seit seiner Gründung 1992 immer wieder für den ökologischen Landbau und die Gentechnikfreiheit auf dem Acker ein.

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) hat viele Väter und Mütter – eine/r davon ist der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft.  Die Förderung erneuerbarer Energien ist ein Kernanliegen des Verbandes. Viele unserer Mitglieder sind Pioniere in der Nutzung erneuerbarer Energien oder der Umsetzung von alternativen und effizienten Energiesystemen in ihren Betrieben.

Wirtschafts-, Umwelt- und Energiepolitik machen nicht an Ländergrenzen Halt. Vielmehr rücken bei immer mehr Themen Europa und seine Entscheidungsstrukturen in den Vordergrund. Wirtschaftspolitische Entscheidungen werden zunehmend in Brüssel getroffen – und die nationalen Verbände der grünen Wirtschaft vernetzen sich stärker. Und auch vor Ort in Deutschland nimmt der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft Stellung zu europapolitischen Themen.

In Deutschland wird grün gegründet. Nach dem Handel sind Gründungen in der Green Economy das größte Gründungsfeld. Der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft bietet jungen Unternehmer:innen eine Plattform zum Austausch, Netzwerken und für die Öffentlichkeitsarbeit.

Zwischen der EU und den USA finden geheime Verhandlungen zum Schutz internationaler Investitionen statt. Die bislang bekannt gewordenen Eckpunkte führen zu einer Bevorzugung von internationalen Konzernen bei der Durchsetzung ihrer Investitionsinteressen zu Lasten von Staaten, die den Gesundheitsschutz, den Umweltschutz oder ihre sozialen Standards erhöhen wollen und damit Investitionsinteressen beeinträchtigen.

Der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft setzt sich seit seiner Gründung für eine ökologische und soziale Ausrichtung und Erneuerung der Wirtschaft ein. In der Themenübersicht können Sie sich über die Positionen des Verbandes informieren.

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!

X